Dienstag, 14. Oktober 2008

Rentenprogramme - Geld oder kein Geld?

Seit Monaten schießen sie wie Pilze aus dem Boden und werden mit Slogans wie "Rente sofort" oder "Lassen Sie sich doch Ihre Rente sofort auszahlen" beworben. Die Rede ist von sogenannten Rentenprogrammen.

Angeblich funktioniert das ganze folgendermaßen. Es müssen sich eine bestimmte Zahl Teilnehmer finden (beispielsweise 100.000), welche bereit sind eine Rentenversicherung abzuschließen (z.B. über 150.000,- Euro, welche sofort nach Vertragsabschluss von einem Investor für z.B. 50.000,- Euro aufgekauft wird. Jeder Teinehmer soll also von einem ominösen Investor, welcher nie benannt wird, den genannten Betrag erhalten. Der Investor beleiht dann die von ihm erworbenen Policen und investiert das Geld gewinnbringend. Durch ein bei diesen Programmen übliches Referralsystem über mehrere Ebenen, beliefen sich die Kosten für den Investor pro Police leicht auf das doppelte der als Beispiel angegebenen 50.000,- Euro.

Auch wenn das Konzept auf den ersten Blick dem einen oder anderen logisch erscheinen mag, wird man beim Durchrechnen der Zahlen bei den einzelnen Rentenprogramme feststellen, das ein solches Geschäft für den Investor eine Geldvernichtungsmaschine wäre. Was sind alo die Hintergründe für den Start eines solchen Rentenprogramms?

Jeder der Teilnehmer hat eine Gebühr zu zahlen, beispielsweise 35,- Euro pro Police. Das macht bei 100.000 Teilnehmern immerhin 3,5 Mio Euro Einnahmen. Solange noch neue Teilnehmer einsteigen, wird das Programm am laufen gehalten, die bisherigen Teilnehmer werden mit fadenscheinigen Ausreden vertröstet und gleichzeitig wird ihnen immer wieder versichert, das es bald zum Abschluss des Vertrages bei gleichzeitiger Unterzeichnung der Abtretungserklärung und Übernahme der Police durch den Investor sowie Zahlung der genannten Summe für die Abtretung komme.

Uns ist bisher kein Rentenprogramm bekannt, welches erfolgreich abgeschlossen wurde. Der Verdacht liegt nahe, dass bei allen oder zumindest bei den allermeisten Programmen dieser Art das einzige Ziel ist, große Summen in Form von "Gebühren" einzusammeln und das weder eine Versicherungsgesellschaft noch ein Investor dahinter stehen.

Merkmale solcher wahrscheinlich betrügerischen Programme sind:

- Der Initiator wird nicht benannt oder hat seinen Sitz im Ausland, wo er sich vor Strafverfolgung sicher wähnt

- Es wird keine Versicherungsgesellschaft genannt, bei der die Verträge angeblich gezeichnet weren

- Der Investor wird nicht benannt

- hohe Referralvegütung für geworbene Teilnehmer, meist über mehrere Ebenen

- Eine meist sehr hohe Mitgliederzahl (Zahl der gezeichneten Policen) als Bedingung für den Abschluss des Programms.

- Sehr billig anmutende Webseite des Initiators

Fazit: Auch wenn der eine oder andere argumentiert, dass man ja durch den Einsatz von 30,- bis 50,- Euro nicht all zuviel riskiert, und die versprochenen Gewinne dafür gigantisch seien... Bei einem System, welches von Anfang an auf Betrug der Teilnehmer ausgelegt ist, existiert keine Gewinnchance. Wie realistisch ein Rentenprogramm ist, erfährt man bei einem seriösen Anlageberater.